Memorium Nürnberger Prozesse

Im Schwurgerichtssaal des Nürnberger Justizpalastes wurde Weltgeschichte geschrieben. Vom 20. November 1945 bis 1. Oktober 1946 mussten sich hier führende Vertreter des nationalsozialistischen Regimes vor einem internationalen Gericht für ihre Taten verantworten. Das Verfahren hatte maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung des Völkerrechts bis in die Gegenwart. Bis heute ist der Saal 600 ein Ort der Rechtsprechung. Mit dem "Memorium Nürnberger Prozesse" befindet sich im Dachgeschoss des Schwurgerichtsgebäudes eine Informations- und Dokumentationsstätte. Sie klärt auf über die Angeklagten und ihre Verbrechen, die 1946-49 durchgeführten "Nürnberger Nachfolgeprozesse" sowie die Auswirkungen der Verfahren bis in die Gegenwart.

Kalender-Verknüpfung

Die Anklage gegen die NS-Organisationen im Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess

Veranstaltung
Donnerstag, 11. Juni 2015, 18 Uhr

Die Anklage gegen die NS-Organisationen im Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess

Vortrag von Matthias Gemählich

mehr Informationen

Kalender-Verknüpfung

Was bleibt von Nürnberg?

Veranstaltungsreihe

Was bleibt von Nürnberg?

Strafverfolgung von NS-Tätern aus historischer Perspektive

mehr Informationen

Bildungsangebot

Lernen am historischen Ort: Führungen und moderierte Gespräche

mehr Informationen

Öffentliche Führungen

Samstags in englischer Sprache, sonntags in deutscher Sprache, jeweils um 14 Uhr.

Mehr Informationen